Sie sind hier: Startseite Nachhaltigkeitsforschung Mobilität und Migration

Mobilität und Migration

Mobilität und Migration

DIE_EritreaDie Gegenwartsgesellschaft zeichnet sich durch eine zunehmende Mobilität in geographischer Bewegung sowie sozialer Dimensionen aus. Bei der geographischen Migration und Mobilität sind zunächst die klassischen Faktoren zu nennen, wie Konflikte, ökonomische Krisen und Veränderungen, Katastrophen und in Zukunft vermutlich klimabedingte Umweltveränderungen. Viele dieser Faktoren führen gegenwärtig zu massiven transnationalen Wanderungsbewegungen (u.a. Flucht, Arbeitswanderung). Die zweite wichtige Dimension der Mobilität ist die soziale in vertikaler Form (sozialer Aufstieg) sowie in lateraler Hinsicht, indem ein normales Berufsleben immer vielfältiger wird. Wissenschaftlich-technische Fortschritte, welche die sozialen Ordnungen fundamental ändern und der Menschheit bzgl. ihrer geographischen und sozialen Mobilität grundlegend neue Möglichkeiten bieten, stellen diese Mobilität vor entscheidende neue Herausforderungen. Diese vielfältigen Interaktionen zwischen verschiedenen Dimensionen der Mobilität, aber auch mit den wissenschaftlichen-technologischen Entwicklungen, sind bisher zu wenig oder gar nicht Gegenstand der Nachhaltigkeitsforschung. Soziale und räumliche Mobilität stellen in direkter Korrespondenz mit nahezu allen SDG-Zielen wichtige Voraussetzungen für die Schaffung von Nachhaltigkeit dar.

 

Artikelaktionen